Fachliches:

Ausbildungen:

  • Integrative Psychotherapeutin (in Ausbildung unter Supervision)
  • Ausbildungen in verschiedenen Traumatherapien (PITT; PTBS, ISP)
  • Ausbildung in transpersonaler Psychotherapie/ Holotropes Atmen
  • Diplomierte Lebens- und Sozialberaterin (ÖAGG)
  • Ausbildung in Traumarbeit (TAOG)
  • Weiterbildungen in systemischer Beratung
  • Zertifizierte Coach (ACC)
  • Wirtschaftstrainerin (Synthesis, WIFI)
  • Weiterbildungen in Themenzentrierter Interaktion (RCI) Kommunikationswissenschaftlerin und Germanistin

Berufliche Schwerpunkte:

  • Seit 2012 in eigener therapeutischer Praxis tätig
  • Seit 2004 Begleitung von Menschen in beruflichen und persönlichen Veränderungsprozessen
  • Lehrbeauftragte an der Fachhochschule Salzburg
  • Leiterin von Politiklehrgängen
  • Leiterin der Frauenakademie der Arbeiterkammer
  • Resilienz- Förderung und Burn-out Prävention in Unternehmen und Institutionen
  • Einzel- und Teamsupervision für NGO,s
  • Diverse Seminare und Vorträge 

Persönliches

Ich wurde 1967 in einem kleinen Ort, ganz nahe der tschechischen Grenze, geboren. Das Erleben, dass nur wenige Meter entfernt ein Stacheldraht Menschen voneinander trennt und dass alle Menschen von Anbeginn ihres Lebens an schon geprägt werden durch ihr Umfeld, ob sie eher frei oder unfrei sich entwickeln können, hat mich schon als Kind beschäftigt. Die Fragen, warum Systeme und damit auch Menschen so unterschiedlich sind, wie wir denn mit all diesen Gegebenheiten umgehen können, welche Aufgabe wir dadurch im Leben haben, wurden ganz zentral für mich.

Staunend habe ich als Kind Vögel beobachtet, die über diese Grenze flogen, als gäbe es sie nicht und hab gespürt, dass in diesem Wunder ein Funken der Antwort steckt.

Auf der Suche nach dem Verstehen habe ich viel gelesen, nachgedacht und geträumt, bin erwachsen geworden, hab weiter gelernt und weiter nachgespürt und tu das bis heute. Diese Neugier auf Menschen und das Leben sind innerlich noch immer angeregt von den Fragen meiner Kindheit.

Die Antworten die ich im Laufe der Jahre gefunden habe, haben sich zu Netz verknüpft, tragen mich und lassen zugleich weitere Fragen entstehen.

In meiner Arbeit begegnen mir Menschen, die aufgrund einer Leiderfahrung im Leben nach Antworten suchen, wie sie sich aus diesem Zustand befreien können. Wie jeder Baum zum Licht wächst, auch unter schwierigen Bedingungen, sehnen wir uns alle nach der Ent-faltung unseres eigenen Wesens und der Ent-wicklung unserer Talente, der Fähigkeit zu lieben und der Erfahrung, geliebt zu werden.

Gänzlich angekommen sind wir dabei nie – als Mensch unter Menschen sind und bleiben wir Wanderer. Aber mit einer guten Ausrüstung und einer inneren Gerichtetheit gibt es irgendwann ein „Ja“ zu diesem Weg. Diesen zu gehen macht neugierig. Manchmal ist es anstrengend und manchmal gibt es Pausen, manchmal benötigt man eine Karte und manchmal liegt der Weg klar vor uns. Und ob wir den Weg selber wählen oder ob wir geführt werden, das bleibt ein Geheimnis und im Staunen darüber finde ich wieder diesen Funken einer Antwort.

Wir alle brauchen immer wieder einen anderen Menschen, mit dem wir diesen Weg gehen, an dem sich unser Ich entfalten kann, um ein Stück heiler zu werden. Die gemeinsame Arbeit verstehe ich als Teil dieses Prozesses.

Ich bin vielen außergewöhnlichen Ausbildnern im Laufe der Jahre begegnet und sie alle haben mein Sein in der Welt geformt. Und jeder Mensch, der zu mir in die Praxis kam, ist mir zu einem ebenso wertvollen Lehrer oder Lehrerin geworden. Sie alle haben mir gezeigt, wie man mit ausreichender Geduld und beherztem Engagement sich aus alten Schalen befreien kann und dass jeder Entwicklungsschritt dabei sehr wertvoll ist.